Der Algorithmus der Menschlichkeit von Vera Buck

Wer Mari begegnet, dem fällt auf, dass sie intelligent ist und fast gespenstisch makellos. Aber auch, dass sie Witze nicht versteht, und alles sehr rational sieht. Und wer sie besser kennenlernt, dem fällt auf, dass Mari weder Schlaf noch Nahrung braucht. Denn Mari ist nur fast ein Mensch. Ihre künstliche Intelligenz lernt ständig dazu, um eine Aufgabe zu erfüllen: den Menschen glücklich zu machen. Doch als Mari nach einer unglücklichen Verkettung von Umständen mit einem bunt zusammengewürfelten Haufen Menschen, darunter der rebellischen Bloggerin Frieda und dem einsamen Studenten Linus, in einer Berliner Wohnung landet, erkennt sie, dass ihre Aufgabe alles andere als einfach ist. Die Welt folgt ihrer eigenen Logik, die Wünsche der Menschen sind irrational, und Mari muss begreifen dass es eine Welt jenseits der beweisbaren Fakten gibt. Wie soll sie Wesen glücklich machen, die keine Ahnung haben, was sie wollen? Doch dann kommt sie auf eine Lösung, mit der kein Mensch gerechnet hätte …

 

Ein Fembot - ein weiblicher Roboter, der erschaffen wurde, um Menschen zu unterstützen und glücklich zu machen, entwickelt eine Art Freundschaft zu einer Feministin, einem depressiven Studenten und einem Hund.
In einer skurrilen und durchaus lustigen Geschichte bekommen wir einen Spiegel vorgehalten (von einer künstlichen Intelligenz) was uns Menschen ausmacht und das wir eigentlich alles haben um glücklich zu sein.
Doch mit unserer Unzufriedenheit und unserem stetigen Streben nach immer mehr, stehen wir uns nur allzu oft selbst im Wege.
Ein tolles Buch für alle, die Ironie und feinen Humor lieben.

Buck, Vera
Limes Verlag
ISBN/EAN: 9783809027287
20,00 € (inkl. MwSt.)
,
Buck, Vera
Blanvalet Taschenbuch Verlag
ISBN/EAN: 9783734107481
12,00 € (inkl. MwSt.)